Fahrplantaglänge

Off-Topic STS-Forum, hier darf frei über Nicht-STS-Themen gesprochen werden. Je mehr es aber mit dem Grundthema zu tun hat, desto besser.

Moderatoren: Stellwerk-Admin, Moderatoren

liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

Kennt jemand von euch auch das Problem, dass wenn man gezwungen ist, immer zur gleichen Realzeit zu spielen (Kinder, Beruf etc.), es einem nicht gelingt den gesamten Fahrplan abzuspielen? Ich z.B. kann realistischerweise fast ausschließlich von 21:00-24:00h und an Wochenenden zusätzlich von 13:00-15:30h spielen. Da ein Fahrplantag 16 Stunden (8-16-24h) hat wiederholt sich der Fahrplan für mich alle 2 Tage. Durch die 2. Instanz verlängert sich das ganze auf 4 Tage, aber spätestens dann spiel ich wieder den selben Fahrplan. Ich hab mir sogar schon ein Excel gemacht um rauszufinden, welche Fahrplanzeiten ich mit meinen Realzeitvorgaben im Moment nicht abdecke kann - es sind insgesamt 6 Stunden.

Wurde die Simulatortaglänge bewusst so gewählt, dass sich alle 2 Tage der Fahrplan wiederholt, wenn man die Realzeit konstant lässt? Wäre der Fahrplantag nämlich z.B. eine Stunde länger oder kürzer, gäb's das Problem nicht. Dann würden Realzeit und Fahrplanzeit nach jedem Fahrplantag um 1 Stunde auseinanderdriften. Man könnte den Fahrplantag sogar nur um 10 Minuten verlängern oder verkürzen (keine zusätzlichen Züge notwendig!), selbst damit wäre das Problem gelöst. Dann weichen jedoch Fahrplan und Realminuten voneinander ab - was mich aber gar nicht so stören würde, da ich beim Spielen sowieso nur auf die Fahrplanuhrzeit achte.

Ich weiß, dass von manchen gerne gefordert wird den Fahrplan zu verlängern, damit man einen längeren Fahrplan spielen kann - darum geht's mir jedenfalls nicht.

Aja, eine dritte Instanz würde das Problem auch entschärfen, aber das ist ganz sicher kein geringeres Politikum. :wink:
tobi95
Beiträge: 45
Registriert: Fr Mär 04, 2011 4:34 pm

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von tobi95 »

Wie du in anderen Beiträgen bereits lesen konntest ist der Aufwand zu groß bei jedem Stellwerk eine Stunde mehr Fahrplan hinzuzufügen und die möglichen Pros überwiegen hier dem Aufwand nicht.
Da wünsch ich mir, dass die Erbauer ihre Lust/Freizeit/Energie lieber in den Ausbau, Neubau, Instandhaltung, etc stecken anstatt stundenlang eine Stunde hinzuzufügen.

Bei den meisten Stellwerken wiederholt sich der Fahrplan eh etwa stündlich. Beispiel:
Regio fährt stündlich, S Bahn alle 30 Minuten, Güterzüglinien gibts alle ein-, zwei, vierstunden. Der Zug zum rangieren kommt alle 4h.

So hab ich das selbst in vielen Spielen mitbekommen, je nach Stellwerk natürlich anders.

Somit bekommst du so gut wie immer alles zu jederzeit ab. Ob das jetzt um 12.XX oder 16.XX ist, ist egal. Der einzige unterschied ist die Verspätung, aber die kann man anderweitig beeinflussen.

Daher macht das keinen Großen Sinn das jetzt zu wechseln. Jetzt hat man die Wahl zwischen Früh und Spät. Ich find das sollte reichen.
Und der Instanzwechsel ist auch über den ganzen Tag verteilt, alle 8h pro Instanz.
Instanz 1 zur Stunde: 01, 09, 17
Instanz 2 zur Stunde: 03, 11, 19
Dann würden Realzeit und Fahrplanzeit nach jedem Fahrplantag um 1 Stunde auseinanderdrifte
Und auch sich wieder annähern und dann Spielt Instanz 1: 13 Uhr - Instanz 2: 14 Uhr. Da kommt dann der nächste und jammert das es keine Abwechslung gibt. Wie viel Differenz ist dann in Ordnung?
Aja, eine dritte Instanz würde das Problem auch entschärfen, aber das ist ganz sicher kein geringeres Politikum. :wink:
hierzu: https://www.stellwerksim.de/forum/viewt ... nz#p250777
Anmerkung meinerseits: Das Ziel hier ist u.a. das Online vernetzte Spielen, durch 3 Instanzen teilt es sich noch mehr auf und Gruppenbildungen sind unwahrscheinlicher.
liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

tobi95 hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 8:05 pm Wie du in anderen Beiträgen bereits lesen konntest ist der Aufwand zu groß bei jedem Stellwerk eine Stunde mehr Fahrplan hinzuzufügen und die möglichen Pros überwiegen hier dem Aufwand nicht.
Da wünsch ich mir, dass die Erbauer ihre Lust/Freizeit/Energie lieber in den Ausbau, Neubau, Instandhaltung, etc stecken anstatt stundenlang eine Stunde hinzuzufügen.
Es muss auch nicht eine Stunde mehr sein. Mir ist absolut bewusst, dass mehr Züge wegen des Gesamtaufwands in allen Regionen keine Option sind.
tobi95 hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 8:05 pm Bei den meisten Stellwerken wiederholt sich der Fahrplan eh etwa stündlich. Beispiel:
Regio fährt stündlich, S Bahn alle 30 Minuten, Güterzüglinien gibts alle ein-, zwei, vierstunden. Der Zug zum rangieren kommt alle 4h.
Ist natürlich ein Argument, aber zumindest in AT gibt es Züge die z.B. nur 4 x am Tag verkehren und es nervt trotzdem wenn man immer die gleichen Fahrplanuhrzeiten spielt. Wenn sich ohnehin alles wiederholt könnte man die Frage stellen, wofür man einen 16-Stunden-Tag braucht.
tobi95 hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 8:05 pm Und auch sich wieder annähern und dann Spielt Instanz 1: 13 Uhr - Instanz 2: 14 Uhr. Da kommt dann der nächste und jammert das es keine Abwechslung gibt. Wie viel Differenz ist dann in Ordnung?
Das ist aus meiner Sicht gar kein Argument dagegen. Natürlich würden beide Instanzen driften und durch die Drift hat jeder der eher oft und regelmäßig spielt selbstverständlich immer mehr Abwechslung als jetzt ohne Drift. Für jemanden der selten spielt ist es egal. Aber es wäre völlig absurd, wenn dann jemand käme und wegen der Drift über fehlende Abwechslung jammert.

Das mit der 3. Instanz hat offenbar einige Nachteile. Wobei ich nicht denke, dass eine 3. Intanz Leute die vernetzt spielen wollen davon abhält vernetzt zu spielen. Wenn ich vernetzt spielen will geh ich halt eher in jene Instanz in der schon andere sind und nicht in jene wo noch keiner ist. Aber irgendwo stand, dass es kostbare Serverressourcen kostet - das ist natürlich nachvollziehbar.
driverman
Beiträge: 222
Registriert: So Feb 21, 2016 4:43 am

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von driverman »

Das mit den Wiederholungen im Fahrplan ist natürlich gewollt, nennt sich Taktfahrplan und ist ein toller Service für die Fahrgäste die sich dadurch nicht verschiedene Uhrzeiten merken müssen, sondern eine einzige, bzw. beim 30 Minuten-Takt zwei.

Noch dazu vereinfacht dieses Prinzip bei den Güterzügen den Zugbau.
Benutzeravatar
abrixas
Stellwerk-AdminSupport-TeamHandbuch-TeamR-Admin [Berlin-Brandenburg, Mecklenburg, Sachsen, Zug-Schattenregion]Erbauer
Beiträge: 16904
Registriert: Mo Okt 30, 2006 7:46 am
StiTz: 703390

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von abrixas »

Und wenn man dann auch noch zwischen den 28 Stellwerken in AT wechselt wird die Abwechslung noch größer.

Gruß
abrixas
Bitte PN nur für private, vertrauliche Mitteilungen verwenden, für alle anderen Beiträge ist das Forum der beste Platz.
liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

driverman hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 11:32 pm Das mit den Wiederholungen im Fahrplan ist natürlich gewollt, nennt sich Taktfahrplan und ist ein toller Service für die Fahrgäste die sich dadurch nicht verschiedene Uhrzeiten merken müssen, sondern eine einzige, bzw. beim 30 Minuten-Takt zwei. Noch dazu vereinfacht dieses Prinzip bei den Güterzügen den Zugbau.
Taktfahrplänge gibt's in der Realität und natürlich auch in der Simulation. Ich versteh allerdings nicht den Zusammenhang zu meinem Punkt.

abrixas hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 7:01 am Und wenn man dann auch noch zwischen den 28 Stellwerken in AT wechselt wird die Abwechslung noch größer.
Je mehr Stellwerke je cooler, keine Frage.

Mir ist klar, dass man wegen einem kleinen Neuling wie mir jetzt nicht die Fahrplantaglänge anpassen wird. Aber vl. kommt es irgendwann ja ohnehin zu einer größeren Systemumstellung (weshalb auch immer) dann könnte man schon darüber nachdenken, die Fahrplantaglänge von genau 16 Stunden zu überdenken. Die Frage ist: Gibt es einen großen Vorteil, wenn der Tag genau 16 Stunden hat? Mir wär bisher nämlich keiner eingefallen, aber ich kenn Stellwerksim auch erst seit 2 Wochen. Ich seh im Moment halt nur den Nachteil den die aktuellen Fahrplanlänge mit sich bringt.
DevonFrosch
EntwicklerHandbuch-TeamR-Admin [Fernverkehr Großbritannien, Großbritannien South East, Großbritannien South West, Hamburg - Schleswig-Holstein, Rhein-Main, Rheinland-Pfalz, Zug-Schattenregion]Fernverkehr-Team [SKA, UK]Qualitätssicherung [Anlagen-QS, Zug-QS]Erbauer
Beiträge: 5280
Registriert: Fr Jan 16, 2009 11:15 am
StiTz: 709215

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von DevonFrosch »

Moin,

du musst es mal anders herum sehen: Gibt es einen Grund, der die Prüfung und Anpassung dieser Grenzen rechtfertigt? Weil das ist genau der Nachteil, den du nicht siehst: Die Fahrpläne funktionieren aktuell, und wenn daran etwas geändert werden soll (egal in welche Richtung), muss halt erstmal überprüft werden, ob nicht etwas anderes dadurch kaputt geht. Das fängt damit an, dass alle Systeme im Hintergrund mit den gleichen Zeiten rechnen müssen. Es ist dabei nicht damit getan, einfach 2 Zahlen zu ändern, weil es bisher (soweit ich weiß) noch nie solch eine Umstellung gab - das heißt alleine der Testaufwand beläuft sich wahrscheinlich auf mehrere Monate, dazu kommt der Entwicklungsaufwand für nötige Anpassungen. Die Zeit kann man auch sinnvoller investieren.

Die Stärke des STS ist, dass du nicht nur ein einzelnes Stellwerk spielen musst - du hast aktuell 1034 Stellwerke, aus denen du dein Abendprogramm wählen kannst. Außerdem hast du durch Themen, Verspätungen und Nachbarn immer wieder leichte Variationen dabei. Das einzige, was dich davon abhält, jeden Tag im Jahr etwas anderes zu spielen, bist also nur du selbst ;-) Und wenn du wirklich mal alle Variationen deines Lieblingsstellwerks durchspielen möchtest, musst du dir halt Zeit dafür nehmen - vermutlich am Wochenende oder im Urlaub/in den Ferien. Es gibt eine durchaus respektable Zahl an Spielern, die schon Stellwerke von 5 bis 21 Uhr am Stück durchgespielt haben, auch wenn man sich das natürlich aufteilen kann.

Gruß,
DevonFrosch
R-Admin Hamburg - Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Rhein-Main
Querschnittskompetenzträger
Projektübersicht
driverman
Beiträge: 222
Registriert: So Feb 21, 2016 4:43 am

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von driverman »

liftwartbertl hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 10:14 pm
tobi95 hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 8:05 pm Bei den meisten Stellwerken wiederholt sich der Fahrplan eh etwa stündlich. Beispiel:
Regio fährt stündlich, S Bahn alle 30 Minuten, Güterzüglinien gibts alle ein-, zwei, vierstunden. Der Zug zum rangieren kommt alle 4h.
Ist natürlich ein Argument, aber zumindest in AT gibt es Züge die z.B. nur 4 x am Tag verkehren und es nervt trotzdem wenn man immer die gleichen Fahrplanuhrzeiten spielt. Wenn sich ohnehin alles wiederholt könnte man die Frage stellen, wofür man einen 16-Stunden-Tag braucht.
liftwartbertl hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 2:36 pm
driverman hat geschrieben: Di Jan 19, 2021 11:32 pm Das mit den Wiederholungen im Fahrplan ist natürlich gewollt, nennt sich Taktfahrplan und ist ein toller Service für die Fahrgäste die sich dadurch nicht verschiedene Uhrzeiten merken müssen, sondern eine einzige, bzw. beim 30 Minuten-Takt zwei. Noch dazu vereinfacht dieses Prinzip bei den Güterzügen den Zugbau.
Taktfahrplänge gibt's in der Realität und natürlich auch in der Simulation. Ich versteh allerdings nicht den Zusammenhang zu meinem Punkt.
Mein obiger Text war eher auf die Antwort von Tobi95 bezogen als auf deine.

Ansonsten kann ich DevonFrosch nur beipflichten.
tobi95
Beiträge: 45
Registriert: Fr Mär 04, 2011 4:34 pm

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von tobi95 »

liftwartbertl hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 2:36 pm Taktfahrplänge gibt's in der Realität und natürlich auch in der Simulation. Ich versteh allerdings nicht den Zusammenhang zu meinem Punkt.
Dein Punkt war eine Stunde mehr Spielzeit und unterschiedliche Zeiten in den Instanzen bzw eine Veränderung im System.

Aufgrund den Taktfahrplänen (siehe meine Beispiel) hast du, wenn du von 12-16Uhr spielst und von 18-22Uhr die gleichen Zugläufe. Dies dürfte bei so gut wie allen Stellwerken der Fall sein.

Also ist es völlig egal ob ich um 12 Uhr beginne oder 18 Uhr.
Somit ist es auch egal den gesamten Fahrplan einmal durch zu spielen.

also bleibt dir nur wenn du das machen willst:
DevonFrosch hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 3:39 pm musst du dir halt Zeit dafür nehmen
liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

DevonFrosch hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 3:39 pm du musst es mal anders herum sehen: Gibt es einen Grund, der die Prüfung und Anpassung dieser Grenzen rechtfertigt? Weil das ist genau der Nachteil, den du nicht siehst: Die Fahrpläne funktionieren aktuell, und wenn daran etwas geändert werden soll (egal in welche Richtung), muss halt erstmal überprüft werden, ob nicht etwas anderes dadurch kaputt geht. Das fängt damit an, dass alle Systeme im Hintergrund mit den gleichen Zeiten rechnen müssen. Es ist dabei nicht damit getan, einfach 2 Zahlen zu ändern, weil es bisher (soweit ich weiß) noch nie solch eine Umstellung gab - das heißt alleine der Testaufwand beläuft sich wahrscheinlich auf mehrere Monate, dazu kommt der Entwicklungsaufwand für nötige Anpassungen. Die Zeit kann man auch sinnvoller investieren.
Absolut, mit dem Aufwand macht es keinen Sinn, eine Fahrplanverlängerung zu implementieren. Da ist es mir auch lieber wenn Entwicklung und Erbauer die Ressourcen in andere Dinge stecken. Ich bleib aber vom Prinzip her dabei, dass die Fahrpläne noch besser wären, wenn die Länge nicht genau 16 Stunden lang wäre. Sollte es irgendwann mal - Gott steh uns bei - zu einer größeren Anpassung kommen, die - warum auch immer - an die Basis der Software rangeht und dadurch ohnehin alle Fahrpläne geändert werden müssen und eine Fahrplanlängenänderung dadruch ohne massiven Mehraufwand möglich wäre, sollte man es zumindest in Betracht ziehen.
DevonFrosch hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 3:39 pm Und wenn du wirklich mal alle Variationen deines Lieblingsstellwerks durchspielen möchtest, musst du dir halt Zeit dafür nehmen - vermutlich am Wochenende oder im Urlaub/in den Ferien.
Wird mir wohl nix anderes übrigbleiben.
tobi95 hat geschrieben: Mi Jan 20, 2021 7:24 pm Also ist es völlig egal ob ich um 12 Uhr beginne oder 18 Uhr.
Somit ist es auch egal den gesamten Fahrplan einmal durch zu spielen.
Wenn 6 Stunden fehlen is es nicht ganz egal. "Driverman" weiß, dass ich immer vergeblich auf den Regionalzug warte, der in Spital am Semmering stehenbleibt. ;)
GuyD
Erbauer
Beiträge: 1242
Registriert: So Jul 08, 2007 11:37 pm
StiTz: 705201

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von GuyD »

Ich möchte hier nur noch kurz einflechten, dass in Frankreich im Regionalverkehr oft kein Taktfahrplan gilt. Da kann man also durchaus mal was verpassen, wenn man immer nur die gleichen Zeiten spielt. Aber gerade dieser Umstand spricht auch gegen die Verlängerung der Instanzen, da der Aufwand viel grösser sein kann als bei einem Taktfahrplan, wo man "nur" im Zugscript eine Stunde anhängt. Nur in Anführungszeichen weil es im Einzelfall nicht viel Arbeit ist, aber wenn du in einem grösseren Stellwerk sehr viele Templates hast, artet das in einer drögen Fleissarbeit aus.
liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

Die Praxis hat mich heute übrigens bestätigt. Hab mir heute am Vm 2 Stunden freigenommen (dank Homeoffice im Moment möglich) und hatte einige Situationen, die ich bisher nicht kannte. Semmering: Aktivität Böhler Bleche, Regionalzug der nur 4 x tgl. verkehrt etc. :D
Benutzeravatar
abrixas
Stellwerk-AdminSupport-TeamHandbuch-TeamR-Admin [Berlin-Brandenburg, Mecklenburg, Sachsen, Zug-Schattenregion]Erbauer
Beiträge: 16904
Registriert: Mo Okt 30, 2006 7:46 am
StiTz: 703390

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von abrixas »

Stellt sich die Frage wie vielen Leuten daran gelegen ist. Was nach einer Prüfung denkbar wäre ist den Spieltag um eine 1 Stunde zu kürzen.
Ich schreibe bewusst "denkbar", da noch nicht alle Konsequenzen durchdacht sind.

ABER, da gibt es zwei entscheidende Nachteile:

- die Arbeit der Z-Designer für diese eine Stunde wäre für die Katz!
- der Instanzwechsel würde häufiger in die Hauptspielzeit fallen, was sich vor allem bei Spieleabenden negativ auswirken würde

Weitere negative Auswirkungen nicht ausgeschlossen.

Gruß
abrixas
Bitte PN nur für private, vertrauliche Mitteilungen verwenden, für alle anderen Beiträge ist das Forum der beste Platz.
franken64
R-Admin [Großraum München, Nordbayern, Südbayern, Zug-Schattenregion, Österreich West]Qualitätssicherung [Zug-QS]Erbauer
Beiträge: 4054
Registriert: Di Jan 24, 2006 9:54 pm
StiTz: 701904

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von franken64 »

Vielleicht hilft es ja die beiden Instanzen mit ungeraden Stunden zu trennen?

Also statt:
aktuell
I1 18:14 und I2 08:14
neu
I1 18:14 und I2 07:14 bzw 09:14

Inwieweit das dann zufriedenstellend für alle wird ist zwar auch nicht vorhersehbar, dann könnte ich bestimmt mehr Geld mit der Glaskugel verdienen - aber einen Versuch zumindest rechnerisch auf einer Liste wäre es doch mal Wert?
Voraussetzung: Die Trennung zwischen den Instanzen mit ungerader Stunde ist umsetzbar.
Gruß Frank

R-Admin Nordbayern, Südbayern, Großraum München und Westösterreich
Zug-QS-Mitglied
liftwartbertl
Beiträge: 58
Registriert: Fr Jan 08, 2021 4:55 pm
StiTz: 754739

Re: Fahrplantaglänge

Beitrag von liftwartbertl »

franken64 hat geschrieben: Sa Jan 23, 2021 2:22 pm Vielleicht hilft es ja die beiden Instanzen mit ungeraden Stunden zu trennen?
Am rechnerischen Problem ändert es leider nichts. Der Fahrplan wiederholt sich pro Instanz dennoch alle 2 Tage. Theoretisch könnte man ausrechnen, ob ein anderer Abstand egal ob gerade oder ungerade zwischen den Instanzen es Spielern erlaubt mehr vom Fahrplan abzudecken. Da kann ich mal an meinem Excel herumschrauben. Ein Abstand von 12h oder 13h zw. den Instanzen wäre schon eine Verbesserung -> dann würden mir z.B. statt 6 Stunden nur mehr 4 Stunden fehlen.
abrixas hat geschrieben: Sa Jan 23, 2021 2:06 pm
ABER, da gibt es zwei entscheidende Nachteile:

- die Arbeit der Z-Designer für diese eine Stunde wäre für die Katz!
- der Instanzwechsel würde häufiger in die Hauptspielzeit fallen, was sich vor allem bei Spieleabenden negativ auswirken würde
Hm, klingt beides nicht berauschend. Damit würde man viele Stunden Arbeit der Zugdesigner zerstören. Guter Punkt, das mit dem Fahrplantagwechsel während der Primetime (20-24h?) hatte ich noch gar nicht bedacht.

Finden eigentlich geplante Wartungsarbeiten/Updates statt, bei denen das System mal ohnehin eine Zeit lang nicht zur Verfügung steht bzw. die Fahrpläne nicht durchlaufen sondern mal stillstehen? Falls dem so wäre, könnte man immer im Rahmen solcher Wartungsarbeiten den Abstand von Realzeit und Instanzzeit verschieben (um ein paar Stunden?). Der Abstand Realzeit/Instanzzeit müsste halt immer so sein, dass Spieleabende nicht durch Fahrplantagwechsel gestört werden. Was sagt eure Erfahrung, ist es wichtig, dass es immer 2 Instanzen gibt, die während der Primetime keinen Fahrplantagwechsel haben?
Antworten